Veranstaltungsdienstleistungsbetriebe

Veranstaltungsdienstleistungsbetriebe

Die Veranstaltungsdienstleistungsbetriebe, die Leistungen für die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen (Tourneeproduktionen, Festivals, Konzerte, Musicals, Marketinganlässe, Versammlungen, Galaveranstaltungen oder Sportanlässe) erbringen, dürfen ohne Bewilligung Personal in der Nacht und am Sonntag beschäftigen, soweit Nacht- und Sonntagsarbeit notwendig sind für den Auf- und Abbau von Veranstaltungstechnik (Bühne, Beleuchtung, Ton, etc.) und Mobiliar sowie die Bedienung und Wartung der Einrichtungen vor, während und nach einer Veranstaltung.

Diese bessere Berücksichtigung der Bedürfnisse der Veranstaltungsdienstleistungsbetriebe wird begleitet von mehreren Massnahmen zur Stärkung des Gesundheitsschutzes der betroffenen Arbeitnehmer. Für die Details siehe Artikel 43a ArGV2.