Schutz der persönlichen Integrität am Arbeitsplatz

Schutz der persönlichen Integrität am Arbeitsplatz

Auf seiner Webseite stellt das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) eine sehr informative Broschüre mit dem Titel „Mobbing und andere Belästigungen – Schutz der persönlichen Integrität am Arbeitsplatz“ zur Verfügung.

Neben anderen Aktivitäten setzt sich das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) für das Aufstellen klarer Regeln im Bereich des Arbeitnehmerschutzes ein, so dass die Arbeitsbedingungen der Gesundheit der Arbeitnehmer nicht schaden.

Diese Broschüre (die hier heruntergeladen werden kann) richtet sich in erster Linie an Verantwortliche in Unternehmen, aber auch an interessierte Arbeitnehmende. Sie beschreibt, worum es  beim Schutz der persönlichen Integrität geht und definiert in diesem Zusammenhang häufig verwendete Begriffe wie Mobbing, Diskriminierung und sexuelle Belästigung. Die Broschüre zeigt, welche Faktoren das Betriebsklima beeinflussen und informiert über Massnahmen zur Prävention von Verletzung der persönlichen Integrität sowie über den Umgang mit auftretenden Problemen.

Wo Menschen mit ihren individuellen Einstellungen, Gewohnheiten und Absichten zusammenkommen, sind Konflikte nicht zu vermeiden. Gerade im Arbeitsleben, wo unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen aufeinandertreffen, sind Konflikte nicht rar. Missverständnisse und falsch interpretierte Aussagen können zu massiven Spannungen führen.

Es gilt sich daran zu erinnern, dass sowohl das Arbeitsgesetz (Art. 6) als auch das Obligationenrecht (Art. 328) den Arbeitgeber verpflichten, alle notwendigen Massnahmen zu treffen, um die persönliche Integrität der Arbeitnehmer zu schützen. Das Handbuch des Arbeitgebers enthält dazu auch wertvolle Informationen in den Kapiteln III-1 und III-17.