Aktualisierung des Handbuch des Arbeitgebers per 1. Januar 2021

Weitere Informationen zum Arbeitsrecht?

Mit unserer Rechtsberatung sind Sie immer auf dem Laufenden über neue Regelungen.

Entdecken Sie unsere Dienstleistung

Aktualisierung des Handbuch des Arbeitgebers per 1. Januar 2021

Das Handbuch des Arbeitgebers ist per 1. Januar 2021 aktualisiert worden. Hier finden Sie die entsprechenden Hinweise zu den wichtigsten Neuigkeiten der Gesetzgebung und Präzisierungen, die das Arbeitsverhältnis und die Sozialversicherungen betreffen.

Das Handbuch des Arbeitgebers ist wie folgt aktualisiert worden:

Berufstätige Väter haben neu Anspruch auf zwei Wochen Vaterschaftsurlaub innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt ihres Kindes. In der Regel hat der Vater Anspruch auf eine Vaterschaftsentschädigung (maximal 14 Taggelder) in der Höhe von 80% seines AHV-Einkommens. Mehrere Kapitel mussten entsprechend geändert werden, vor allem die Kapitel III-12, III-13, IV-2 und V-4 sowie der Leitfaden für die Erstellung eines Einzelarbeitsvertrags.

Der Gesetzgeber hat auch einen neuen Urlaub für die Betreuung eines Familienmitglieds oder Lebenspartners mit gesundheitlicher Beeinträchtigung eingeführt. Dieser Urlaub geht zu Lasten des Arbeitgebers und ist grundsätzlich auf drei Tage pro Fall und insgesamt zehn Tage pro Jahr begrenzt. Weitere Erläuterungen finden Sie im Kapitel III-13.

Eine neue Regelung betrifft Dienstreisen ins Ausland. Dabei gilt die in der Schweiz zurückgelegte Hin- und Rückreise mindestens im Umfang der Differenz zur normalen Wegzeit als Arbeitszeit. Eine Bewilligung ist nicht erforderlich, wenn die Reise in der Nacht oder am Sonntag stattfindet. Kapitel III-5 wurde entsprechend angepasst.

Ein Arbeitnehmer, der an höchstens sechs Sonntagen pro Kalenderjahr in einem Unternehmen arbeitet, in dem regelmäßig Sonntagsarbeit geleistet wird, hat nun ebenfalls Anspruch auf einen Lohnzuschlag von 50%. Weitere Details finden Sie im Kapitel III-8.

Im Bereich der beruflichen Vorsorge kann ein Arbeitnehmer, der nach Vollendung des 58. Altersjahres von seinem Arbeitgeber entlassen wird, bei derselben Vorsorgeeinrichtung die Versicherung weiterführen. Kapitel V-9 enthält weitere Erläuterungen.

Zu beachten ist, dass es in den Kantonen Tessin, Basel-Stadt und Genf neue Normalarbeitsverträge mit zwingenden Mindestlöhnen gibt. Siehe Kapitel I-4. Im letztgenannten Kanton wurde bereits im Herbst 2020 ein zwingender kantonaler Mindestlohn eingeführt, was zur Änderung des Kapitels III-2 führte.

Im Kapitel II-1 wird das Thema „Kettenarbeitsverträge“ detaillierter behandelt.

 

Weitere Informationen

Brexit

Das Vereinigte Königreich ist am 31. Dezember 2020 definitiv aus der Europäischen Union ausgetreten. Die Schweiz hat mit dem Vereinigten Königreich ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, welches die bilaterale Zusammenarbeit im Bereich der Migration stärkt. Mehr dazu auf der stets aktualisierten Website des Staatssekretariats für Migration (SEM): https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/themen/arbeit/uk.html

 

Coronavirus

Aufgrund der unsicheren Lage und der häufig wechselnden Bestimmungen machte es keinen Sinn, im Handbuch spezifische Corona-Bestimmungen aufzunehmen. Bitte informieren Sie sich auf den offiziellen Websites des Bundes www.admin.ch und des Bundesamts für Gesundheit www.bag.admin.ch. Zudem gilt es zu beachten, dass es in vielen Bereichen teilweise kantonal unterschiedliche Regelungen gibt.

 

Centre Patronal veröffentlicht auf seiner Website www.centrepatronal.ch/bern verschiedene regelmässig aktualisierte Dokumente mit praktischen und aktuellen Informationen bezüglich der vom Bund ergriffenen Massnahmen und deren Auswirkungen insbesondere auf das Arbeitsrecht, die Kurzarbeit und den Erwerbsersatz.